Ihr Warenkorb

Kundenbetreuung 🇩🇪

–10% JETZT MIT DEM CODE RDA10

kontakt@tabloide.de

17 Techniken, um zu lernen, wie man ein Bild malt

Das Malen eines Gemäldes ist eine hervorragende künstlerische Tätigkeit, die sehr profitabel werden kann, wenn die Werke geschätzt werden. Doch abgesehen von dem finanziellen Vorteil, den es dem Künstler verschaffen kann, ist das Malen eines Bildes ein wahrhaft intimer Weg zu seinem inneren Wesen. Ein Gemälde zu malen bedeutet, seiner Kreativität Ausdruck verleihen zu können. Seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, seine Gefühle und seine Persönlichkeit auf einen äußeren Träger zu übertragen. Um den Pablo Picasso oder den Leonardo da Vinci in Ihnen zu enthüllen, müssen Sie die notwendigen Techniken beherrschen, um ein Bild malen zu lernen.

Die richtige Wahl von Farben und Pinseln

Es gibt drei grundlegende Farben für ein Gemälde: Aquarell-, Acryl- und Ölfarben. Die Aquarellfarbe ist für Anfänger am erschwinglichsten. Es gibt sie in einer breiten Farbpalette und wird mit einem nassen Pinsel oder einer verdünnten Palette verwendet, wenn sie sich in ihrem Rohzustand befindet. Acrylfarben bieten Hobbymalern und Profis tausend Möglichkeiten. Sie ist die perfekte Farbe, um jedes Detail hervorzuheben. Sie trocknet schnell und ist daher ideal, um mehrere Schichten zu malen. Ölfarbe ist für erfahrene Maler. Sie ist die leistungsstärkste, aber auch die teuerste auf dem Markt. Für Anfänger ist sie nicht die einfachste.

Aquarellfarben werden am besten mit Pinseln mit runder Spitze verwendet, während sich Pinsel mit flacher Spitze besser für Acrylfarben eignen. Ölfarben lassen sich am besten mit Filbert-Pinseln auftragen. Wählen Sie für die Öl- und Acrylmalerei eine Leinwand, die auf einen Keilrahmen gespannt ist. Aquarellfarben werden auf speziellem Aquarellpapier gemalt.

Die ersten Schritte

dans un atelier, des personnes peignent des tableaux sur des supports en bois.
Ihr Atelier sollte hell und geräumig sein

Räumen Sie das Atelier von allen Gegenständen frei, von denen Sie befürchten, dass sie Flecken verursachen könnten. Treffen Sie Vorkehrungen, damit die Farbstrahlen nicht auf empfindliche Oberflächen treffen. Achten Sie darauf, dass sich das Atelier an einem geräumigen und hellen Ort befindet. Eine Staffelei wird Ihnen sehr nützlich sein, wenn Sie keinen ebenen, harten Platz haben.

Skizzieren Sie Ihr Werk auf der Leinwand oder auf Papier

Dies ist ein wichtiger, aber nicht unbedingt notwendiger Schritt. Sie können zwar auch freihändig malen, aber für den Anfang ist es immer gut, eine erste Skizze Ihres Werks auf Papier anzufertigen. Es ist egal, wie grob diese Skizze ist. Sie dient Ihnen als Anhaltspunkt für die Reproduktion auf Leinwand. Bei manchen Objekten, wie z. B. einer Blume, müssen Sie nicht alle Details auf der Skizze festhalten. Ein Tipp: Es ist einfacher, wenn Sie bereits eine Skizze auf Papier haben.

Zeichnen Sie die Konturen Ihres Motivs nach, ohne auf Details zu achten. Erkennen Sie die Lichtquelle und die Schattenspiele.

Bereiten Sie Ihre Farben mit so vielen Nuancen vor, wie Sie möchten. Perfektionistische Maler verwenden genau die gleichen Farben wie auf dem Modell, sodass sie eine naturgetreue Darstellung erhalten. Andere hingegen bevorzugen ein wenig Innovation. Beim Malen ist alles erlaubt. Nur Ihr Wille zählt.

Leeren Sie nicht sofort ganze Tuben mit Farbe. Mischen Sie die Farben in kleinen Mengen und testen Sie das Ergebnis auf einem weißen Hintergrund. So wissen Sie, ob Ihnen das Ergebnis zusagt. Um keine Farbe zu verschwenden, sollten Sie möglichst genau die Menge planen, die Sie für Ihre Arbeit benötigen.

Mildern Sie zu kräftige Farben mit einem Hauch von Weiß oder Schwarz. Wenn Sie zwei diametral entgegengesetzte Farben mischen, z. B. Rot und Weiß oder Weiß und Schwarz, erhalten Sie eine Reihe von unendlichen Möglichkeiten.

Lernen Sie zunächst, wie Sie Ihren Pinsel benutzen

Sie müssen lernen, wie Sie mit Ihren Pinseln umgehen und sie pflegen, bevor Sie überhaupt mit dem Malen von Motiven beginnen. Beginnen Sie damit, flüssige und gleichmäßige Linien zu ziehen, und lernen Sie, wie Sie genau die Menge an Farbe entnehmen, die Sie für jeden Pinselstrich benötigen.

Gehen Sie in kleinen Strichen vor. Ihre Pinselstriche sollten kurz und leicht sein und sich mit langen, kräftigeren Strichen abwechseln. Vermeiden Sie es auch, Ihre Leinwand mit Farbe zu überladen. Tragen Sie nur die Mindestmenge auf. Verwenden Sie verschiedene Pinseltypen und variieren Sie Ihre Techniken, um bessere Effekte und Strukturen zu erzielen.

Beginnen Sie mit dem Hintergrund

Die einfachste Technik ist es, den Hintergrund an erster Stelle zu malen. Gehen Sie dabei vom Hintergrund in den Vordergrund. Ein tiefenwirksames Bild entsteht nämlich, wenn man die Schichten übereinander legt (die unteren zuerst und die oberen danach). Dieses Verfahren führt zu einem detailreichen Gemälde. Wenn Sie umgekehrt vorgehen, kann das Ergebnis unausgewogen sein. Es gibt jedoch keine Standardmethode, wie Sie vorgehen sollten. Probieren Sie ruhig verschiedene Techniken aus, um diejenige zu finden, mit der Sie sich am wohlsten fühlen. Was für den bekanntesten Maler schwierig ist, kann für einen Anfänger leicht sein.

Wählen Sie Ihr Motiv aus

Um zu malen, brauchen Sie das Bild, das Arbeitsmaterial und natürlich das, was Sie darstellen möchten. Stellen Sie sich die Frage, welches Modell Sie malen möchten. Möchten Sie ein Stillleben malen? Eine Person? Oder ein Tier? Möchten Sie sich von einem Foto oder einem bestehenden Gemälde inspirieren lassen? Denken Sie darüber nach und treffen Sie eine Entscheidung für Ihr Motiv. Vor allem sollten Sie sich deswegen keine Sorgen oder Knoten ins Gehirn machen, denn Sie können ein Thema machen, dann ein anderes, es wieder tun, von vorne anfangen, so oft Sie wollen. Hier sind einige Techniken, die Sie je nach Art des Motivs anwenden können.

Eine Landschaft malen

17 techniques pour apprendre à peindre un tableau Technique
17 Techniken, um zu lernen, wie man ein Bild malt

Die Landschaft ist das beste Thema für einen angehenden Maler. Denn es ermöglicht Ihnen, Ihre verborgenen Talente zu enthüllen und gleichzeitig Ihre Liebe zur Natur zum Ausdruck zu bringen. Aber Vorsicht: Sie brauchen Perspektive und Tiefe, um ein solches Bild erfolgreich zu malen. Um all die Schönheit getreulich auf eine Leinwand zu übertragen, braucht man ein künstlerisches Auge und bestimmte Techniken.

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass Sie keineswegs am Fuße eines Berges oder in einem Dorf leben müssen, um eine atemberaubende Landschaft zu malen. Sie können auch Ihr Gartenhaus oder die Wiese daneben malen, nur indem Sie eine interessante Perspektive finden. Um Ihr Bild wertvoll zu machen, müssen Sie auch den menschlichen Einfluss darstellen. Lassen Sie zu diesem Zweck Werbetafeln, Straßen oder Autos auf dem Bild erscheinen.

Ein Porträt anfertigen

Es kann sich um das Porträt einer Person, eines Kindes oder eines Tieres handeln. Es sollte dem Licht ausgesetzt sein, während der Hintergrund schlicht sein sollte, damit Sie das Modell gut erkennen können. Wenn Sie nicht über eine geschickte Hand und die besten Techniken verfügen, um Ihr Motiv im Detail zu erfassen, entscheiden Sie sich für einen impressionistischen Ansatz. Dieser besteht darin, sich mehr auf das Wesen des Motivs zu konzentrieren als auf Details, die mit Perfektion zu tun haben. Wenn Sie ein geschultes Auge haben, sollten Sie nicht mit Details sparen, da diese bei Porträts von entscheidender Bedeutung sind. Übrigens haben die besten Maler der Renaissance meist eine Ausbildung in Gravur und Goldschmiedekunst absolviert, um sich die Kunst des Details anzueignen. Sie sollten wissen, dass es keine Standardmethode gibt, um ein Porträt zu zeichnen.

Studieren Sie das Zeichnen nach der Natur oder nach einer Fotografie. Letzteres ist für das Modell vorteilhaft, da es nicht mehr stundenlang stillstehen muss. Sie können auch ein Selbstporträt machen. Setzen Sie sich bequem vor einen Spiegel und malen Sie Ihr eigenes Bild. Dieser Stil ist ziemlich dynamisch und wird von vielen sehr geschätzt.

Ein Stillleben malen

Hier geht es darum, Gegenstände auf ästhetische und elegante Weise auf einem Untergrund zusammenzustellen und dann das Bild zu reproduzieren (Blumen, Spielzeug, Obst usw.).

Mit Musik malen

Hier geht es darum, abstrakt zu malen. Sie haben kein Bild vor Augen, sondern malen, was Sie hören, und lassen dabei Ihre Vorstellungskraft fruchtbar werden.

Beim Malen gibt es keine Grenzen. Egal, welche Materialien Sie verwenden oder welche Vorlage Sie wählen, Sie sind an nichts gebunden. Sie müssen das Motiv nicht eins zu eins abbilden. Trauen Sie sich, neue Details einzubauen, wenn es Ihnen gefällt. Der Kunst sind keine Grenzen gesetzt.

Malen Sie das Bild

Nun geht es an die Praxis. Das erste, was Sie im Hinterkopf behalten sollten, ist Selbstvertrauen. Sie stehen mit niemandem im Wettbewerb. Setzen Sie sich nicht unter Druck und sagen Sie sich, dass nur Ihr Wunsch zählt. Fangen Sie langsam an und verwenden Sie die Farbe nur in kleinen Mengen. Wählen Sie Ihr Motiv und konzentrieren Sie sich darauf. Wenn Sie kein bestimmtes Modell im Kopf haben, können Sie sich einfach das Ergebnis Ihrer Fantasie vorstellen und sich von Ihrem Pinsel leiten lassen. Wenn Sie hingegen bereits eine Skizze haben, ist das ebenfalls großartig. Die Arbeit geht dann leichter von der Hand.

Beginnen Sie damit, den Hintergrund aufzutragen. Legen Sie dann die Farben und Formen übereinander, um ein tieferes Bild zu erhalten. Vor allem sollten Sie behutsamer mit der Perspektive des Bildes arbeiten, um es dynamischer zu machen. Bleiben Sie dieser Perspektive treu, indem Sie zwischen den Elementen des Bildes einen angemessenen Abstand einfügen. Beachten Sie, dass die Elemente keinesfalls gleich weit voneinander entfernt sein dürfen. Andernfalls verliert Ihr Gemälde an Tiefe. Die Elemente im Hintergrund sollten kleiner sein als die näher liegenden Elemente.

Fügen Sie Farbe hinzu

Gehen Sie von der hellsten Farbe zur dunkelsten Farbe über. Es ist nämlich einfacher, die hellen Farben mit den dunklen zu überdecken. Umgekehrt geht es auch, aber nur wenigen Anfängern wird dieser Trick gelingen. Gehen Sie nicht zu hastig vor. Mischen Sie kleine Mengen, während Sie malen. Langsam und mit Zuversicht.

Verwenden Sie den Pinsel, um Textur hinzuzufügen.

Mit kurzen Strichen wird Ihre Farbe wie ein Fell aussehen. Lange Striche hingegen werden ihr ein glattes, dichtes und flaches Aussehen verleihen. Wenn Sie merken, dass Sie an einer bestimmten Stelle zu viel Farbe verwendet haben, sollten Sie nicht gleich die Leinwand wechseln. Perfektionisten werden vielleicht stundenlang versuchen, solche Fehler auszubügeln, aber am besten ist es, das Bild zu beenden und danach zurückzukommen, um festzustellen, ob es das Endergebnis negativ beeinflusst hat oder nicht.

Arbeiten Sie einen Teil nach dem anderen ab

Der größte Fehler, den Anfänger oft aus Aufregung begehen, ist, dass sie alle Details auf einmal malen wollen. Am besten ist es jedoch, die einzelnen Elemente des Bildes nacheinander zu bearbeiten. Konzentrieren Sie sich auf einen Teil, bringen Sie ihn zu Ende und machen Sie sich dann an einen anderen. Manche Künstler bevorzugen es, an mehreren Teilen des Bildes gleichzeitig zu arbeiten, aber es ist einfacher, einen Teil zu beenden, bevor Sie den nächsten in Angriff nehmen. Das hängt ganz von Ihnen ab. Während Sie malen, sollten Sie zu bestimmten Zeitpunkten einen Schritt zurücktreten, um Ihre Arbeit als Ganzes zu beurteilen. Diese Gesamtschau wird Ihnen neue Ideen vermitteln und Ihre Vorstellungskraft besser zur Entfaltung bringen.

Gestalten Sie Ihr Bild lebendig

Siesollten nicht nur das zentrale Motiv Ihres Gemäldes in den Vordergrund stellen. Das gesamte Endergebnis muss die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, selbst wenn Sie sich dazu entschließen, ein Stillleben zu malen. Die Struktur, die Grundlage muss perfekt arrangiert sein. Vor allem sollten Sie sich nicht entmutigen lassen. Es ist nicht einfach, ein Bild zu malen. Solange Sie alle notwendigen Materialien haben, sollten Sie wissen, dass Sie mit Zeit und Übung immer besser werden. Versuchen Sie, zu variieren und sich nicht auf einen einzigen Malstil zu beschränken. Mit Ausdauer werden Sie mehr Leichtigkeit erlangen.

Lesen Sie auch: Wie hängt man ein schweres Bild auf?

Tricks, um Ihre Arbeit zu perfektionieren

Es gibt einige Tricks, die Sie unbedingt beherrschen müssen, bevor Sie Ihr Bild zum Leben erwecken können.

Die Lavierung

Hierbei handelt es sich um eine Farbe, die durch Verdünnung passiert wird. Bei Acrylfarben wird oft Wasser verwendet, bei Ölfarben dagegen Terpentin als Lösungsmittel. Mit einem Lavis wird eine weiße Leinwand abgedeckt und eine Skizze der Darstellung angefertigt.

Die Lasur

Sie dient dazu, den Tonwert zu verstärken oder eine Farbe zu verändern. Die Lasur ist genau wie das Lavis eine verdünnte Farbschicht, außer dass sie auf eine bereits getrocknete Farbschicht aufgetragen wird.

Eine Überblendung herstellen

Hierbei werden zwei Farben ineinander gemischt, wie zum Beispiel ein gelb-orangefarbener Überblender. Der Farbverlauf ist fast eine Technik aus der gleichen Familie, aber hier muss eine der Farben weiß sein.

Das Mischen von Farben

Die Farben werden an den Rand der Palette gelegt, um das Mischen zu erleichtern. Beim Malen muss die Mischung in dieser Reihenfolge durchgeführt werden.

Ein Bild lackieren

Um die Schönheit Ihres Kunstwerks zu betonen, können Sie das Gemälde lackieren. Es gibt drei Arten von Gemäldelack: matt, glänzend und satiniert. Sie alle erfüllen eine doppelte Funktion: eine ästhetische und eine Schutzfunktion. Außerdem ist ein lackiertes Bild leichter zu reinigen. Zögern Sie also nicht, sie zu verwenden, vor allem, wenn Sie mit Öl- oder Acrylfarben malen. Warten Sie, bis Ihre Farbe gut getrocknet ist, und verwenden Sie dann eine Sprühdose oder einen Pinsel, um den Lack aufzutragen. Beim ersten Mal werden Sie befürchten, dass Sie alles von Ihrer langwierigen Arbeit wegwerfen, aber keine Angst. Der Lack wird Ihre tagelangen Bemühungen nicht auslöschen, sondern sie nur noch schöner machen.

Was Sie über die richtige Farbzusammenstellung wissen sollten

Wenn Sie mit dem Malen beginnen, haben Sie bei genauerer Betrachtung Ihrer ersten Werke den Eindruck, dass es ihnen an Farbe mangelt. Tatsächlich sind es nicht so sehr die Farben, die fehlen, sondern die Art und Weise, wie sie angeordnet und aufgetragen werden. Es gibt Primärfarben, Sekundärfarben und Tertiärfarben. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie diese Farben verwenden sollen, kann es passieren, dass Sie etwas falsch machen und die Farben durcheinander bringen.

Die Primärfarben erhält man nicht durch Mischen. Es gibt drei davon: Gelb, Cyan und Magenta.

Die Sekundärfarben erhält man, wenn man die Primärfarben paarweise mischt. Es gibt auch drei Sekundärfarben: Grün ist eine Mischung aus Cyan und Gelb, Violett ist eine Mischung aus Magenta und Cyan, und Orange ist eine Mischung aus Gelb und Magenta. Die Tertiärfarben schließlich erhält man, wenn man die Sekundärfarben mit den Primärfarben mischt. Es gibt sechs Tertiärfarben: Blaugrün, Rotviolett, Blauviolett, Gelbgrün, Gelborange und Orangerot.

Die besten Farbkombinationen

Hierbei handelt es sich um verschiedene Techniken, mit denen man mehr Harmonie in ein Bild bringen kann. Sie basieren auf der Anordnung des Farbrads der Farben. Hier sind die besten Kombinationen, die funktionieren:

  • Komplementärfarben: Sie werden auf dem Farbrad gegenüberliegend angeordnet. Dies ist zum Beispiel bei Blau und Orange der Fall.
  • Benachbarte Komplementärfarben. Sie sind eine perfekte Wahl für ein harmonisches Gemälde.
  • Die Diade. Dies sind zwei Farben, die in der Mitte durch eine andere Farbe auf dem Farbrad getrennt sind.
  • Die Triaden. Hierbei handelt es sich um drei verschiedene Farben, die auf dem Farbrad nebeneinander liegen.
  • Tetraden (vier Farben bilden eine schöne Harmonie).

Lernen, wie man ein Bild malt

So. Sie sind nun bestens gewappnet, um zunächst alles zu zeichnen, was Ihnen in den Sinn kommt. Behalten Sie vor allem im Hinterkopf, dass das Malen eine Kunst ohne Grenzen ist. Lassen Sie sich also von niemandem entmutigen. Malen ist die Kunst, sein “Ich” auf visuelle Weise auszudrücken. Es kommt also nur auf Ihre Vorstellungskraft an. Projizieren Sie Ihre Ideen auf das Gemälde und versuchen Sie mithilfe der oben genannten Techniken, Ihr Werk zum Leben zu erwecken. Viel Glück und … an den Pinsel.

Wie sind Sie bei Ihren ersten Schritten in der Malerei vorgegangen? Zögern Sie nicht, uns Ihre Erfahrungen in diesem künstlerischen Beruf mitzuteilen.

Kostenlose Lieferung

ab 90 Euro Einkauf*

Schneller und deutscher Kundendienst 🇩🇪

6/7 tage per E-Mail

Deutschland Versand

Lieferung in ganz Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Belgien, Österreich

100% sicher

PayPal / MasterCard / Visa

10% Rabatt auf den gesamten Shop!

Treten Sie unserer VIP-Kundenliste bei und profitieren Sie von unseren exklusiven Angeboten, Sonderaktionen, Privatverkäufen und holen Sie sich Ihr Willkommensgeschenk ab.