Ihr Warenkorb

Kundenbetreuung 🇩🇪

–10% JETZT MIT DEM CODE RDA10

kontakt@tabloide.de

Wie hängt man ein schweres Bild auf?

Dekorieren ist die Tätigkeit des Verschönerns, des Anziehens. Sie können die Inneneinrichtung Ihres Hauses oder Büros mit dem Ziel dekorieren, sie nach Ihrem Geschmack zu gestalten. Es gibt viele Gegenstände, die zum Verschönern nützlich sind, aber in einem dekorierten Raum zieht ein Element die meiste Aufmerksamkeit auf sich: das Gemälde.

Bilder werden von vielen Menschen verwendet, die ihre Innenräume ästhetischer gestalten möchten. Am spektakulärsten ist die Art und Weise, wie schwere Bilder an die Wand gehängt werden. Es handelt sich um eine Arbeit, die nur von Fachleuten und mit sehr speziellen Werkzeugen ausgeführt werden kann.

Welche Ausrüstung braucht man, um ein schweres Gemälde aufzuhängen?

Um ein schweres Gemälde erfolgreich an der Wand zu befestigen, benötigen Sie bestimmte Werkzeuge. Diese Werkzeuge sind unter anderem:

  • der Bleistift ;
  • die Wasserwaage ;
  • der Hammer ;
  • der Metalldetektor ;
  • der Pfostenfinder ;
  • die Dübel ;
  • das Maßband ;
  • die Kordel ;
  • die Bohrmaschine mit geeigneten Bohrern ;
  • der Schraubendreher ;
  • die Befestigungshaken ;
  • die Ankerbolzen.

Jedes dieser Werkzeuge spielt eine einzigartige, besondere und wichtige Rolle. Bevor Sie mit der Befestigung des Bildes beginnen, müssen Sie sich unbedingt vergewissern, dass diese Werkzeuge vorhanden sind. Andernfalls laufen Sie Gefahr, eine schlechte Arbeit zu leisten.

Was muss man vor dem Anbringen des Bildes tun?

Bevor Sie mit dem Aufhängen des Bildes beginnen, müssen Sie zunächst einige Dinge in Ordnung bringen und sicherstellen, dass Sie die richtigen Werkzeuge haben. Finden Sie heraus, welche das sind.

Das Bild wiegen

Zunächst einmal sollten Sie wissen, was ein schweres Gemälde ist. Je nach Gewicht werden die Tafeln in drei Kategorien eingeteilt. Die erste Kategorie besitzt ein Gewicht von weniger als 5 kg. Diese Kategorie wird als leichtgewichtige Tafeln bezeichnet.

Das Gewicht der Tafeln in der zweiten Kategorie liegt zwischen 5 Kilogramm und 10 Kilogramm. Diese zweite Kategorie wird als mittelschwere Tafeln bezeichnet. Die letzte Kategorie wiegt mehr als 09 Kilogramm. Hierbei handelt es sich um die Kategorie der schwergewichtigen Tafeln.

Das Wiegen der Tafel erfolgt mithilfe einer Waage. Das Gewicht kann auch schon beim Kauf der Tafel bekannt sein. Achten Sie beim Kauf der Befestigungen, mit denen das Bild aufgehängt werden soll, genau auf die Gewichtsangaben auf der Verpackung. So vermeiden Sie, dass Sie für Werkzeuge bezahlen, die für die Arbeit, die Sie machen wollen, ungeeignet sind.

Das Gewicht bestimmt die Art und Weise, wie Sie das Bild aufhängen. Wenn Sie ein schweres Bild aufhängen, müssen Sie eine bestimmte Ausrüstung verwenden, die dem Gewicht des Bildes entspricht. Das Gewicht wirkt sich auch auf die Werkzeuge aus, die Sie zum Aufhängen des Bildes verwenden müssen.

Erkennen der Qualität der Wand

Wände werden aus Materialien unterschiedlicher Art errichtet. Es gibt Wände aus Gips, Gipskarton, Ziegeln, Fliesen und anderen Materialien.

Die Wand, an der Sie das Bild anbringen wollen, muss es tragen können, vor allem, wenn es sich um ein schweres Bild handelt. Deshalb ist es unerlässlich, dass der Installateur über die richtigen Techniken und Werkzeuge verfügt, um eine dauerhafte und erfolgreiche Aufhängung vorzunehmen.

Außerdem sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen. Kann die Wand das Gewicht des Bildes tragen? Muss ich eine Verstärkung der Wand einplanen? Wird die Wand die Befestigungen tragen können, die ich an ihr anbringen werde? Die Antwort auf jede dieser Fragen gibt Ihnen Aufschluss darüber, ob das Bild nicht schwerer als die Wand sein wird oder ob die Wand das Bild tragen wird.

Die Bestimmung der künftigen Position des Bildes an der Wand

Die Bestimmung der zukünftigen Position des Bildes an der Wand ist sehr wichtig. Viele Menschen machen den Fehler, das Bild zu befestigen, und entscheiden sich später dafür, den Standort des Bildes zu ändern. Dadurch müssen sie wieder von vorne anfangen.

Bei der Entscheidung, wo das Bild positioniert werden soll, sollten Sie sich vor allem an der Höhe der Aussicht orientieren. Das Bild bringt nur dann einen zusätzlichen Nutzen für die Dekoration, wenn es sich in Sichtweite befindet.

Bei schweren Bildern muss der Installateur oft Löcher in die Wand bohren, was Narben hinterlässt. Die Position eines Bildes zu ändern, würde bedeuten, die Wand mehrmals zu beschädigen. Finden Sie die genaue Stelle, an der Sie das Bild anbringen möchten, und markieren Sie sie mit einem Bleistift. Sie können auch Klebeband verwenden, um die Stelle zu markieren.

Die Materialisierung des Ankerpunktes

Hier müssen Sie nach der hohen Ebene suchen, auf der Sie das Bild aufhängen möchten. Dabei müssen Sie berücksichtigen, welche Art von Tafel Sie anbringen möchten und wie der Rahmen beschaffen ist. Der Rahmen sollte sich nicht auf einer niedrigeren Ebene befinden als der, die Sie bestimmen müssen. Die meisten Tafeln haben ein Kabel, das an ihrer Rückseite befestigt ist, oder einen D-Ring.

Falls das Gemälde ein Kabel auf der Rückseite hat, spannen Sie es so weit, dass es die höchste Ebene erreicht, auf die es reichen könnte. Messen Sie den Abstand zwischen dem höchsten Punkt des Kabels und der höchsten Ebene des Rahmens. Messen Sie den Abstand zum niedrigsten Punkt Ihrer ersten Markierung und markieren Sie dann ein X an dieser Stelle. Damit haben Sie den Punkt in der Wand bestimmt, den Sie durchbohren werden. Dies ist die Stelle, an der Ihre Klammer befestigt wird.

Bei einem Bild mit einem D-Ring oder einer anderen Befestigung schätzen Sie den Abstand zwischen der Oberkante des Rahmens und dem Ring. Übertragen Sie diesen Abstand auf die zuvor an der Wand angebrachte Markierung und markieren Sie diesen Punkt mit einem Bleistift mit einem X. Sie haben nun die Stelle gefunden, an der die Klammer angebracht wird. Damit das Bild stabiler ist, empfiehlt es sich, zwei Aufhängepunkte zu machen.

Der zweite Aufhängepunkt.

Es ist möglich, das Bild an zwei Punkten zu befestigen. Dies ist übrigens empfehlenswert, wenn Sie ein schweres Bild aufhängen möchten. Wenn das Bild ein Seil hat, halten Sie das Objekt an der Stelle fest, an der Sie es aufhängen möchten.

Damit das Gewicht gleichmäßig verteilt wird, denken Sie daran, dass der Abstand zwischen den beiden Punkten beträchtlich sein muss. Messen Sie zwischen diesen beiden Punkten und materialisieren Sie die Markierungen mit einem Bleistift. Sie haben auch die Möglichkeit, ein Holzstück dafür zu verwenden. Jedes Ende des Holzstücks wird im Grunde genommen die Position jeder Klammer darstellen.

Wie wird das Bild an der Wand befestigt?

Nachdem Sie diese Vorarbeiten erledigt haben, können Sie das Bild nun an der Wand befestigen. Beachten Sie, dass der Vorgang nicht immer gleich ist. Je nach Beschaffenheit der Wand kann er sich unterscheiden. Außerdem werden viele verschiedene Werkzeuge verwendet, um das Bild erfolgreich aufzuhängen.

Befestigen Sie das Bild mithilfe der Holzpfosten an der Wand

Holzpfosten findet man an Wänden, die aus Gips oder Gipskarton bestehen. Sie sind die stärksten Teile der Wand. Die Ständer sind eigentlich Holzpfosten, die etwa 40 cm voneinander entfernt sind und bei der Herstellung der Wand angebracht werden.

Aus diesem Grund sind sie die stärksten Teile der Wand. Sie sind daher der ideale Ort, um ein schweres Bild aufzuhängen.

Der Nachteil bei den Pfosten liegt in der Positionierung des Bildes. Es hängt nicht immer so, wie man es sich wünscht. Ein Aufhängesystem mit Schiene wäre die beste Lösung, um das Bild dort anzubringen, wo Sie es haben möchten.

Sie werden die Pfosten leicht finden, wenn Sie ein Pfostensuchgerät verwenden. Sie können sie auch leicht aufspüren, indem Sie mit der Hand sanft gegen die Wand klopfen und dabei den hohlen Klang wahrnehmen. Sobald der Ton anders klingt und die Wand sich härter anfühlt, handelt es sich um einen Pfosten. Beachten Sie aber, dass es schwieriger ist, Pfosten in einer Gipswand zu finden.

Wandanker

Der Wandanker ist ein weiteres Element, um Bilder an der Wand zu befestigen. Er eignet sich am besten für schwere Bilder und passt perfekt, wenn die Wand keine Holzpfosten hat. Der Wandanker wird direkt in die Wand eingesetzt. Seine Verwendung verleiht dem Bild absolute Stabilität und eine unvergleichliche Haltbarkeit.

Es gibt verschiedene Ausführungen, die man unter Berücksichtigung des Gewichts des zu installierenden Bildes und der Beschaffenheit des Untergrunds auswählen sollte. Wandanker sind aus Kunststoff und Metall erhältlich. Die Verwendung jedes einzelnen von ihnen muss bestimmten Fällen entsprechen. Kunststoffanker werden für die Aufhängung von mittelschweren Tafeln empfohlen. Solche mit einem Gewicht von mindestens 10 kg.

Bei zu schweren Gemälden können die Kunststoffanker nicht tragen. Es sind die Wandanker aus Metall, die ideal sind, um schwerere Rahmen zu halten. Sie können bis zu 15 Kilogramm oder mehr tragen.

vue rapprochée sur des crochets posés sur une table. ils sont tous de sortes différentes et permettent d'accrocher un tableau plus ou moins lourd selon la taille.
Haken je nach Art des Bildes

Die Molly-Dübel und die Schmetterlingsdübel

Dasselbe gilt für Molly-Dübel, die in der Wand gespreizt werden. Sie werden wegen ihrer Haftfähigkeit vor allem für Gipswände empfohlen. Man muss nur das passende Loch bohren und sie anbringen. Schmetterlingsdübel halten schwere Gewichte besser aus. Sie verfügen über eine Feder, die hinter der Wand ausgefahren wird, um das Bild zu halten.

Sie sind einfach zu handhaben und eignen sich am besten für Gipswände. Um sie zu verwenden, bohren Sie zunächst mit einer Bohrmaschine ein Loch, dessen Durchmesser dem des umgebogenen Dübels entspricht. Falten Sie dann die flügelförmigen Teile des Dübels zusammen und führen Sie ihn in das ausgehöhlte Loch ein. Sie werden sehen, dass sich die Flügel an der Rückseite des Lochs entfalten werden.

Alles, was Sie jetzt noch tun müssen, ist, die Dübel festzuziehen und Ihr Bild aufzuhängen. Verwenden Sie so viele Dübel wie möglich, um das Gewicht des Bildes gleichmäßig zu verteilen. Das verleiht dem Bild auch eine gewisse Stabilität.

Gipskartondübel und Schmetterlingsdübel sind ebenfalls sehr belastbar für eine schwere Wandaufhängung. Sie funktionieren nach demselben Prinzip wie die anderen.

Der Ankerbolzen hat zwei Laschen, die ausfahren, sobald er die Wand durchdringt. Diese beiden Laschen sorgen dafür, dass der an der Wand befestigte Gegenstand sehr lange stabil bleibt.

Kits zum Aufhängen von Gemälden mit Aufhängeschiene und Aufhängeseil

Dieses Kit, das auch als Cimaise-Kit bezeichnet wird, ist das ultimative Werkzeug zum Aufhängen von schweren Gemälden. Das System besteht aus Kabeln, die an Schienen befestigt sind. Die Schienen werden an der Wand montiert. Haken dienen dazu, die Bilder an den Seilen zu befestigen.

Wie funktioniert das Wandbefestigungsset?

Das Wandhalterungsset funktioniert nach einem sehr einfachen Prinzip. Das Kit ist im Grunde ein Metallprofil, das ganz oben an der Wand angebracht wird, um das Gemälde zu halten. Sobald das Kit installiert ist, müssen Sie Ihr Bild nur noch aufhängen. Es ist nicht nötig, Löcher in die Wand zu bohren oder sie zu beschädigen. Es genügt, wenn Sie die Stangen oder Hakenauf das Profil schrägen.

Sie können Ihre Anordnung der Bilder modulieren. Das Aussehen der Keilrahmen gibt Ihnen auch die Möglichkeit, die Haken oder Stangen, die die Bilder halten sollen, selbst mit Drähten anzubringen.

Wie bereite ich die Befestigung des Cimaise-Sets vor?

Die Idee hinter diesem System ist, dass Sie eine Kimimaschiene am Rahmen und eine zweite in entgegengesetzter Richtung an der Wand befestigen. Sie werden sehen, dass das Ganze problemlos ineinander passt. Auf diese Weise kann sich das Bild nicht mehr bewegen und bleibt fest an der Wand. Verwenden Sie eine Wasserwaage, damit Sie das Bild fehlerfrei platzieren können.

Mit diesem Set müssen Sie sich keine Sorgen mehr um das Gewicht des Bildes machen. Dieses System kann ein Gewicht von fast 140 Kilogramm tragen. Und noch etwas: Sie können das Hängematten-Set an jeder Wand anbringen, unabhängig von ihrer Beschaffenheit. Sie haben auch die Möglichkeit, die Höhe und die Positionierung der Bilder nach Belieben anzupassen.

Der Vorteil liegt darin, dass Sie die Bilder nur einmal anbringen müssen. Sie ermöglichen es Ihnen, effektiv und effizient zu arbeiten. Sie sind ein schneller, einfacher und praktischer Ansatz. Ihr Gemälde ist sicher, wenn Sie dieses Set verwenden.

devant un mur blanc, une toile blanche est accrochée avec un kit cimaise qui consiste en 2 câbles suspendus qui retiennent le tableau.
Wandbefestigungsset

Wandhaken

Wandhaken sind ebenfalls eine bessere Möglichkeit, schwere Bilder aufzuhängen. Um diese Haken zu befestigen, müssen Sie wie bei den Wandankern die Wände durchbohren. Ein Haken kann bis zu 12 kg Gewicht tragen.

Nach dem Aufhängen des Bildes können Sie eine Wasserwaage verwenden, um die Arbeit zu kontrollieren. Bei der Wahl des Bohrers sollten Sie darauf achten, dass er zur Wand und zu den Maßen der verwendeten Dübel passt. Benutzen Sie einen Hammer, um die verschiedenen Elemente in die Wand zu schlagen, damit sie das Bild gut halten können.

Klassische Montagehalterungen

Diese Halterungen beschädigen die Wände nicht sehr stark. Sie sind einfach zu handhaben und zu befestigen. Halterungen mit zwei Löchern können bis zu 20 Kilogramm Gewicht tragen. Die mit einem Loch vertragen bis zu 10. Sie haften mit Schrauben am besten an Gipswänden.

Man muss nur darauf achten, dass die Anzahl der Schrauben zufriedenstellend ist.

An Wänden aus Ziegelsteinen, Mörtel oder Keramikfliesen

Die große Schwierigkeit bei diesen Wänden liegt im Bohren, da es sich oft um Betonwände handelt. Bei der Auswahl der Werkzeuge müssen Sie vorsichtig sein. Eine herkömmliche Bohrmaschine ist nicht geeignet.

Verwenden Sie stattdessen spezielle Bohrer, um das Loch zu bohren. Anschließend wenden Sie das gleiche Verfahren wie bei einer Gipswand an. Hierfür ist eine etwas stärkere Ausrüstung erforderlich. Diese Art von Wänden sind jedoch ideal, um sehr schwere Bilder aufzuhängen.

Bei einer Wand aus Keramikfliesen können Sie Klebeband verwenden, um das Abrutschen des Bohrers zu verhindern. Wenn das Bild verrutscht oder sich neigt, sollten Sie auf Plastikklötze zurückgreifen. Bringen Sie sie an den verschiedenen Ecken des Bildes an und Sie werden sehen, dass es nicht mehr wackelt.

Lesen Sie auch: Wie hängt man ein Bild auf?

Wie hängt man ein schweres Bild auf: Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Aufhängen eines schweren Bildes von der Beschaffenheit der Wand und dem Gewicht des Bildes abhängt. Viele Hilfsmittel wie Haken, Ankerbolzen und andere helfen dabei. Diese Mittel sind aber nur bei mittelschweren Lasten wirksam.

Das beste Werkzeug ist und bleibt das Aufhängeset für Gemälde mit Aufhängeschiene, da es viele Vorteile bietet. Es erleichtert das Aufhängen von Gemälden in allen möglichen Größen, ohne dass Sie sich um das Gewicht kümmern müssen.

Seine Anbringung schadet der Wand nicht und es bietet Ihnen die Möglichkeit, den Rahmen auszutauschen und die Position des Bildes nach Belieben neu zu justieren. Außerdem passt dieses System zu einer Vielzahl von Wanddekorationen, ganz zu schweigen von der Stärke und Haltbarkeit, die es bietet.

Haben Sie schon einmal ein schweres Bild aufgehängt? Haben Sie dabei Schwierigkeiten gehabt? Schreiben Sie es uns als Kommentar.

Kostenlose Lieferung

ab 90 Euro Einkauf*

Schneller und deutscher Kundendienst 🇩🇪

6/7 tage per E-Mail

Deutschland Versand

Lieferung in ganz Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Belgien, Österreich

100% sicher

PayPal / MasterCard / Visa

10% Rabatt auf den gesamten Shop!

Treten Sie unserer VIP-Kundenliste bei und profitieren Sie von unseren exklusiven Angeboten, Sonderaktionen, Privatverkäufen und holen Sie sich Ihr Willkommensgeschenk ab.